Allgemein 34 Ergebnisse

Wir unterstützen “Dienst-Tag für Menschen”

Das Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V. unterstützt die gemeinsame Aktion "Dienst-Tag für Menschen".  Während der ersten Welle der Corona-Pandemie haben Menschen in „helfenden“ Berufen (Pflege, Gesundheitswesen, Behindertenhilfe) viel Beifall und Wertschätzung erfahren. Wir möchten erreichen, dass es nicht beim Applaus bleibt. Wir setzen uns dafür ein, dass sich diese gesellschaftliche Anerkennung dauerhaft in konkreten Verbesserungen der Rahmenbedingungen für ...

#WirHabenPlatz: Sprecher:innenrat fordert die Aufnahme von geflüchteten Menschen aus Moria

Aus aktuellem Anlass hier die Pressemitteilung des Sprecher:innenrats Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V.: Das Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V. ist entsetzt über die politische Untätigkeit in Europa. Nach dem Brand im Lager Moria werden mit der Menschenwürde unvereinbare Fragen aufgeworfen wie: Nehmen wir 400 oder 2000 Menschen auf? Nur Kinder? Oder vielleicht auch Familien? Die mediale und politische Diskussion um Zahlen ist beschäme...

Interessent:innen für Vorstand im WBDZ e.V. & Interessent:innen für Mitarbeit im Würzburger Ombudsrat gesucht!

Am 20. Oktober 2020, 19.00 Uhr, finden im Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V. Vorstandswahlen statt. Wir freuen uns über Menschen, die Lust haben sich für ein demokratisches und engagiertes Würzburg einzusetzen! Wir suchen Kandidat:innen für den Vorstand im WBDZ e.V. und Interessent:innen für die Mitarbeit im Würzburger Ombudsrats. Hier unsere Ausschreibung für die Wahl des Vorstands sowie die Ernennung von Ombudsrats-Kandidat:innen im Rahmen unserer ordentlic...

DenkOrt Deportationen eröffnet!

Am Würzburger Hauptbahnhof wurde am 17.06.2020 der "DenkOrt Deportationen" eingeweiht. Das Mahnmal mit Koffern, Rucksäcken und anderen Gepäckstücken erinnert an die Deportation von Jüdinnen und Juden aus Unterfranken. Die unterfränkische Gedenkstätte “DenkOrt Deportationen 1941-1944” vor dem Hauptbahnhof spannt ein Netzwerk über Unterfranken und verbindet durch die Zwillingsgepäckstücke die Erinnerung an jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger aus ganz Unterfranken. Das ...

Antidiskriminierungsstelle: Auch während Corona erreichbar

Beratung auch in Krisenzeiten: Würzburger Ombudsrat – die unabhängige Antidiskriminierungsstelle für Würzburg ist erreichbar Die unabhängige Antidiskriminierungsstelle für Würzburg, der Würzburger Ombudsrat, ist auch während der Corona-Zeit für die Menschen in Würzburg telefonisch und digital erreichbar. Wir beraten Menschen und Organisationen in Diskriminierungsfragen. Wir dokumentieren Diskriminierungsfälle und Verletzungen der Menschenwürde. Wir unterstützen Menschen in ...

Hinweis: Geschäftsstelle im Home Office

Die Geschäftsstelle des Würzburger Bündnisses für Demokratie und Zivilcourage e.V. befindet sich aufgrund der aktuellen Situation im Home Office und ist per Mail erreichbar (geschaeftsfuehrung@zivilcourage-wuerzburg.de). Telefongespräche können per Mail vereinbart werden. Der Ombudsrat und Sprecherrat sind wie üblich über Mail (sprecherrat@zivilcourage-wuerzburg.de) und Netzanrufbeantworter (0321 213 605 71) erreichbar. Auch in diesen Zeiten fordern wir die Solidarität mit allen ...

Aufführung der “NSU-Monologe” der Bühne für Menschenrechte in Würzburg

Herzliche Einladung zur Aufführung der "NSU-Monologe" am 06.06.2019, 20.00 Uhr, in der KHG Würzburg, Hofstallstraße 4, Einlass ab 19.30 Uhr! Acht Jahre nach Bekanntwerden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ erzählen die NSU-Monologe in Würzburg von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer ...

Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt Wirkung

Angesichts des Sterbens auf dem Mittelmeer und der katastrophalen Lage in Libyen haben sich mehr als 250 zivilgesellschaftliche Organisationen in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang April 2019 gewandt. PRO ASYL, Ärzte ohne Grenzen (MSF), Amnesty International, Sea-Watch, Seebrücke, Diakonie, Caritas, der Paritätische, Brot für die Welt, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die vielen weiteren unterzeichnenden Organisationen kritisieren: »Wir sind erschüttert ...

Vermeintliche Fälle von Diebstahl in Würzburger Discountern – so wird Stimmung gegen Geflüchtete gemacht

Wenn Bürgerinnen und Bürger Zivilcourage beweisen und den Ombudsrat der Stadt Würzburg im des Würzburger Bündnisses für Zivilcourage auf Vorfälle hinweisen, prüft der Ombudsrat solche Fälle und geht den Hinweisen gezielt nach. Diesmal ging es um eine Gruppe geflüchteter Menschen in unserer Stadt Würzburg: Diese würden Diebstähle bei Würzburger Filialen von Lidl und Aldi begehen, deren Leiter sich jedoch gegen die Bekanntmachung dieser Diebstahlfälle geeinigt und sogar Verschwie...

Meldestelle für antisemitische Vorfälle: RIAS Bayern nimmt Arbeit auf

Ab dem 1. April 2019 können antisemitische Vorfälle in Bayern auch der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Bayern gemeldet werden: www.rias-bayern.de. Wir hatten im März ein erstes Kennenlern- und Vernetzungstreffen mit dem Team in Würzburg und werden eng mit RIAS Bayern zusammenarbeiten. Hier geht es zu einem Bericht des Bayerischen Rundfunks über die Gründung: https://www.br.de/nachrichten/bayern/antisemitismus-in-bayern-freistaat-will-meldestelle-einrichten,RLq...
rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide